Sie sind hier

Rasen

FRÜHJAHR 2020

Vertikutieren

Eine Bearbeitung mit dem Vertikutierer (Handbetrieb, Motor- oder Elektroantrieb) bedeutet für die Gräser einen massiven Eingriff in die Pflanzenentwicklung. Es werden durch den senkrechten Schnitt eine Reihe von Blatt- und Stängelteile abgetrennt und entfernt. Durch diesen mechanischen Reiz werden andererseits die Gräser dazu angeregt, neue Triebe und Blätter zu bilden, diesen Vorgang nennt man Bestockung.
Die somit angeregte  Bildung von neuen Seitentrieben gelingtallerdings nur bei entsprechenden Wachstumsbedingungen mit der nötigen Temperatur und einer ausreichenden Nährstoffversorgung. Mit dem Vertikutieren sollte deshalb in jedem Fall bis zum Erstfrühling gewartet werden. Die Gräser sind jetzt stimuliert und gestärkt, Seitentriebe zu bilden und können somit rasch bestocken, sodass die "Schäden" nach dem Vertikutieren schneller verheilen.

Lücken ausbessern

Zur Ausbesserung kleinerer Kahlstellen, wird die Nachsaat mit einer geeigneten Rasenmischung erforderlich. Die Saat wird mit dem Rechen in den obersten Zentimeter des Rasenbodens eingearbeitet. Die Reparaturstelle wird anschließend durch Antreten verfestigt und bis zur Keimung regelmäßig feucht gehalten. Für die Keimung sind Bodentemperaturen von 8 - 10 °C erforderlich, sodass mit dieser Maßnahme in jedem Fall bis zum Vollfrühling gewartet werden sollte!